top of page
  • AutorenbildSabrilia

Die aufregende Einschulung: 5 Tipps zur Vorbereitung für Eltern und Erstklässler



Die Einschulung deines Kindes ist ein Meilenstein, der sowohl für die Kleinen als auch für uns Eltern mit Aufregung und Emotionen verbunden ist. Ich wusste manchmal gar nicht wer aufgeregter war. Es ist ein Übergang, der viele Veränderungen und neue Herausforderungen mit sich bringt. Doch mit der richtigen Vorbereitung können wir diesen wichtigen Schritt für unsere Kinder zu einem positiven und aufregenden Erlebnis machen.


1. Hat euer Kindergarten oder eure Stadt ein Vorschulprogramm? Diese bieten eine großartige Möglichkeit für Kinder, sich mit dem Schulalltag vertraut zu machen. Sie fördern soziale Fähigkeiten und geben den Kindern ein Gefühl der Sicherheit. Das ist sehr wichtig, da sie im letzten Kitajahr "Die Großen" waren und jetzt in der großen Schule wieder "Die Kleinen" sind. Hier findest du ein großartiges Vorschulprogramm, das dein Kind hervorragend unterstützen kann entspannt mit Buchstaben und Zahlen umzugehen. Ausserdem "Erstes Lesen und Schreiben" fürs Tablet. Wir nutzen beides und unsere Kinder lernen damit spielerisch und vorallem gerne.


2. Schaffe eine entspannte Lernumgebung zu Hause. Ein eigener kleiner Bereich, der zum Lernen und Hausaufgaben machen genutzt werden kann, ist wichtig. Und nein, es muss kein Schreibtisch im Zimmer sein außer dein Kind wünscht das. Erfahrungsgemäß wird die ersten Jahre am Wohnzimmertisch gelernt. Solltet ihr das Kinderzimmer nutzen wollen, empfehle ich für den Ort bunte Stiften, einen Schreibtisch und Regale für Bücher. Ihr könnte das gemeinsam gestalten und so hilfst du deinem Kind dabei, sich selbst auf die Schule vorzubereiten. Hier findest du einige großartige Produkte für eine inspirierende Lernumgebung zu Hause. Hier findest du Schreibtischoasentipps.

3. Gibt es an der Grundschule einen Tag der offenen Tür? Nutzt ihn! Ein Besuch der Schule vor dem ersten Schultag kann deinem Kind dabei helfen, sich mit den neuen Räumlichkeiten vertraut zu machen und die Angst vor dem Unbekannten zu verringern. Kinder können sich nichts vorstellen, wenn du ihnen sagst: "Da sind vier Jahrgangsstufen und mindestens 100 Kinder." Viele Schulen bieten wieder Einschulungstage an, die eine großartige Gelegenheit für dein Kind sind, neue Freunde zu finden und seine zukünftigen Lehrer kennenzulernen. Vielleicht trifft es dort auch Kinder, die es schon kennt. Da gibt natürlich die größte Sicherheit und schafft große Vorfreude.


4. Schule spielen! Durch das Spielen von "Schule" kannst du deinem Kind helfen, sich mit dem Schulalltag vertraut zu machen. Lass es beispielsweise den Lehrer spielen und dir Unterrichtsstunden geben. An einer Spieltafel kann dein Kind auch gleich spielerisch lernen. Dies fördert nicht nur die Vorstellungskraft, sondern bereitet Ihr Kind auch spielerisch auf die Schule vor. Wir spielen das heute noch, denn es hilft den Kindern ihre Schulwochen zu verarbeiten. Lasst uns das nicht klein reden, Schule ist wie ein echter Job für die Kleinen. Sie müssen kognitiv und emotional viel leisten und daher auch verarbeiten. Solltest du keinen Platz für eine Spieltafel haben, gibt es auch selbstklebende Tafelfolie zum Wiederverwenden.


5. Auch den Schulweg zu üben, gibt eine große Sicherheit. Vielleicht könnte ihr ja bereits vorab eine Gruppe an Schülern zusammenstellen, die dann gemeinschaftlich laufen. Sollte dein Kind direkt mit dem Roller fahren, achte auf einen verkehrssicheren Roller und übt die Strecke auch unbedingt mit dem Roller. Zum Roller gehört natürlich auch ein hochwertiger Helm und eine Warnweste. Kinder sind noch schnell abzulenken und in der Gruppe manchmal am Quatsch machen. Lasst sie uns so sicher wie möglich ausstatten.


Während wir unsere Kinder auf diesen neuen Lebensabschnitt vorbereiten, ist es wichtig, auch unsere eigenen Gefühle zu reflektieren. Die Einschulung markiert nicht nur einen wichtigen Schritt in der Entwicklung unserer Kinder, sondern auch einen Übergang für uns Eltern. Es ist normal, wenn du dich nervös, stolz und vielleicht auch ein wenig ängstlich fühlst. Doch lass uns doch gemeinsam diesen Moment feiern und unseren Kindern die Unterstützung und Liebe geben, die sie auf ihrem Weg benötigen. Herztipp: Frag dein Kind, was es am Einschulungstag von dir braucht und dass alle Gefühle richtig sind.

 



Einschulungsfazit 

Die Einschulung ist ein aufregendes Ereignis, das sowohl für unsere Kinder als auch für uns Eltern eine Vielzahl an Emotionen mit sich bringt. Mit der richtigen Vorbereitung und Unterstützung können wir diesen wichtigen Meilenstein zu einem positiven und unvergesslichen Erlebnis machen. Lass uns gemeinsam diesen neuen Lebensabschnitt feiern und unsere Kinder auf ihrem Weg ins Schulleben begleiten.

 

Ich freue mich, wenn dir dieser Beitrag geholfen hat und du mir ein Herz und einen Kommentar da lässt.

Deine Sabrina




Dieser Beitrag enthält Affiliate Links, mit denen ich eine Provision verdiene, die meine Arbeit finanziert.

220 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


bottom of page